Meditation

Du kommst zu Dir, wenn Du still wirst

Meditationen sind uralte überlieferte Techniken der Bewusstsein- und Selbstfindung. Es gibt in den westlichen sowohl auch in den östlichen Kulturen verschiedene Formen der Meditation. Meditation bedeutet, sich selbst und das eigene Bewusstsein zu erfahren, es zu leiten und zu einer erweiterten Perspektive zu gelangen. Egal für welche Art der Meditation Sie sich entscheiden, sie wird Ihnen helfen, Ihre Balance zu finden und damit mehr Ruhe und Gelassenheit zu erlangen.

Als Entspannungsverfahren stellt die Meditation einen Sonderfall dar, weil sie ihre Wurzeln im religiösen Bereich hat. In jahrtausende alten Traditionen werden bis heute Meditationstechniken praktiziert, um tiefgreifende Selbsterkenntnis zu erlangen und eine spirituelle Entwicklung zu fördern. In dieser Form der Meditation spielen Stressbewältigung und Entspannung keine Hauptrolle. Sie dienen wohl eher als Voraussetzung für die angestrebte Veränderung des Bewusstseins.

In unserer westlichen Welt wird die Meditation allgemein mit dem Innehalten der Gedanken - dem Stopp unseres permanenten inneren Dialogs verbunden.  Sie gilt als Entspannungsmethode, zur Stressbewältigung und zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens.

 

Wenn Stress, Reizüberflutung, Unruhe, Hektik, körperliche Verspannungen, tiefste innere Verunsicherung die Sehnsucht nach Entspannung, Stille und einfachem Sein wecken, dann ist Meditation der Weg, um wieder Ruhe, Kraft und Energie zu finden.

Der Neurowissenschaftler Richard Davidson von der University of Wisconsin hat in seinen Studien bei tibetischen Mönchen eine überdurchschnittlich starke Aktivität der linken Gehirnhälfte mit Hilfe von EEG und MRT beobachtet. Diese ist kennzeichnend für Menschen, die eine optimistisch-ausgeglichene Grundhaltung haben (sog. positiver affektiver Stil)

 

Über die Auswirkung von Meditation sagt Prof. Dr. Peter Sedlmeier von der TU Chemnitz in einem Interview, "...dass bei gesunden Menschen Meditation deutlich stärker wirkt als Entspannungsverfahren wie PME, AT und Denktrainings. Meditation verbessert soziale Beziehungen, lindert Angst und vermindert negative Emotionen. Zudem hat sie deutlich positive Auswirkungen auf unsere Wahrnehmungsfähigkeit, verbessert die Aufmerksamkeit, macht Lernen leichter und effizienter, verbessert das Gedächtnis und wirkt sich insgesamt positiv auf unsere Persönlichkeit aus. Meditation, könnte man sagen, wirkt universell positiv". (www.faz.net)

Termine Meditation

Termine erst wieder in der zweiten Hälfte 2019 - gerne setze ich Sie auf die Warteliste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aktiv zur Veränderung